Krafttier Ratte


Vermutlich gäbe es viel weniger Ratten, wenn es keine Menschen geben würde. Durch unsere Lebensgewohnheiten versorgen wir sie mit einem Dach über dem Kopf, mit Nahrung und, wir haben die meisten ihrer natürlichen Feinde ausgerottet. Aus diesem Grund hat die Ratte für Menschen die sich in dieser Energie befinden, wichtige Lehren über die Themen Müll, Verbrauch und Überleben.

Ratten können täglich ein Viertel bis ein Drittel ihres Köpergewichts an Nahrung aufnehmen. Um ihre Zähne, die ständig wachsen, kurz und scharf zu halten, nagen sie an allen Dingen herum. Es gibt verschiedene Arten von Ratten. Die nordamerikanische Sammel-Ratte, zum Beispiel,  trägt kleine Gegenstände zusammen. Eine andere Art wird Handels-Ratte genannt, weill sie überall dort, wo sie etwas mitnimmt, ein kleines Steinchen hinterläßt.  Schwarz-Ratten haben Flöhe, die Erreger der Pest tragen. Deshalb hat die Ratte in Europa keinen guten Ruf. Vor einigen Jahren sind in Norwegen hungrige Ratten über ein Vogelschutzgebiet hergefallen und fraßen unter anderem auch die Vögel. Sie schafften es sogar, eine Seemöve zu erwischen und solange am Boden festzuhalten bis sie sie getötet hatten.

Menschen mit diesem Totem sind Überlebenskünstler. Sie neigen dazu das, was sie haben zu horten, denn sie befürchten, nie genug zu haben. Diese Angst bewirkt in ihnen große Mengen an Sachen anzuschaffen und auch agressiv zu kämpfen, damit sie das Angeschaffte behalten können. Menschen mit der Rattenmedizin sind nicht egoistisch, wirken aber so auf andere Menschen, die sie nicht gut kennen. Damit sie sich in einer unsicheren Welt sicher fühlen, müssen sie Sachen ansammeln und daran festhalten.

Ratten passen sich an Umweltveränderungen gut an und können fast alles überleben. Ratten tragen die Lehre der Findigkeit in sich. Die Angst
zu kurz zu kommen, von Menschen in der Rattenenergie, kann durch die Teilnahme an Gruppenaktivitäten, Gruppenmeditation und -gebet, geheilt werden.

Auf der anderen Seite zeigt uns die Rattenmedizin das Ausmaß der menschlichen Habsucht, nämlich soviel zu nehmen, daß für andere nichts mehr übrig bleibt. Manchmal, vor allem wenn sie ausgehungert sind, überfressen sich Ratten lieber, stopfen sich noch die Backen voll um damit ein geheimes Depot anzulegen, als daß sie anderen was übrig lassen. Andere Kleintiere verjagen sie aus ihrem Revier, weil sie keinen Konkurrenzkampf ums Futter wollen. Ratten sind die Personifizierung der imperialistischen Züge der Menschheit, die das Leben auf diesem Planeten mehr und mehr schrumpfen läßt. Kommt die Ratte zu dir, dann betrachte dein Wegwerfverhalten,
oder deine auf Angst basierenden Gefühle und fange an deine Gewohnheiten entsprechend zu ändern.


 Home of WanderingStar

Hintergrund und Federngraphiken: Copyright by SAM SILVERHAWK.

Herzlichen Dank SAM!

Pagedesign: © 2001-2013 by Klaus-Dieter Franz